Wundexperte nach ICW® (Hinweis: bereits ausgebucht - siehe Zusatztermin Dezember 2017!)

Broschüre herunterladen

START:
Donnerstag, 5. Oktober 2017
PREIS:
795,00 

Chronische Wunden stellen für alle an der Wundversorgung Beteiligten (Betroffene, Krankenhäuser, Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, niedergelassene Ärzte) im Versorgungsprozess eine große Herausforderung dar. Die Anzahl der stationär aufgenommenen und in der häuslichen Umgebung versorgten Menschen mit Dekubitalulzerationen ist weiterhin erschreckend hoch.

Mit Blick auf bestmögliche Therapieergebnisse sowie Qualität und Kosten der Wundbehandlung sind im interdisziplinären Versorgungsprozess chronischer Wunden eine koordinierte, leitliniengestützte Zusammenarbeit aller Beteiligten und besondere Fachkenntnisse gefordert.

Deshalb ist es für ambulante Pflegedienste und stationäre Einrichtungen im Gesundheitswesen unerlässlich, Fachkräfte in der Wundversorgung auszubilden.

Wundexpertinnnen/-experten beurteilen und versorgen die chronischen Wunden fachgerecht unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation der Betroffenen. Sie besitzen Fertigkeiten, moderne Wundmanagementkonzepte umzusetzen, die Wundbehandlung zu verbessern, den Therapieverlauf zu verkürzen, dem Entstehen chronischer Wunden vorzubeugen und damit die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Die Weiterbildung zum Wundexperten nach ICW® richtet sich an Mitarbeiter/innen in der Pflege, die ein gezieltes und fachlich fundiertes Wissen zur Versorgung von chronischen Wunden und zu möglichen präventiven Maßnahmen erwerben und sich in ihrer Einrichtung für den Bereich Wundversorgung qualifizieren möchten.

Inhalte der Weiterbildung

  • Grundlagen Wundmanagement
    • Haut und Hautpflege
    • Wundarten und Wundheilung
    • Wundbeurteilung und –dokumentation
    • Expertenstandard „Pflege von Menschen mit chronischen Wunden“
    • Schmerz
    • Ernährung
  • Wundversorgung und Hygienemanagement
    • Grundsätze Wundversorgung
    • Wundreinigung/ Wundspülung
    • Wundverbände/ -auflagen/ Materialkunde
    • Fallmanagement
    • Hygiene
    • Infektmanagement
  • Spezielle Krankheitsbilder und Prophylaxen
    • Ulcus Cruris Prophylaxe/ Behandlung
    • Dekubitus/ Prophylaxe und Therapie
    • Diabetisches Fußsyndrom (DFS)/ Prophylaxe und Therapie
  • Recht
  • Finanzierung der Wundversorgung
  • Edukation

Die Inhalte der Weiterbildung orientieren sich am Curriculum Wundexperte ICW® Stand 2016.

Kursverlauf

Die Weiterbildung wird als berufsbegleitender Lehrgang durchgeführt. Sie umfasst 68 Unterrichtsstunden, bestehend aus Unterrichtsblöcken von zwei bis drei Tagen. Der Unterricht findet in der Zeit von 09.00 – 16.00 Uhr statt.
Zusätzlich muss ein Praktikum (Hospitation) von insgesamt 16 Stunden in einer Einrichtung, die eine schwerpunktmäßige Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden durchführt, zur Vertiefung der theoretischen Inhalte absolviert werden.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung erfüllt, wer berechtigt ist, die staatlich anerkannte Berufsbezeichnung

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder
  • Altenpfleger/in

zu führen.

Darüber hinaus richtet sich die Weiterbildung auch an Ärztinnen/Ärzte (Humanmedizin), Apotheker/innen, CTA (Chirurgisch Technische Assistentinnen/Assistenten), COA (Chirurgisch Operative Assistentinnen/Assistenten), Diabetesberater/innen, Medizinische Fachangestellte (ehem. Arzthelfer/in), Heilpraktiker/innen, Podologinnen/Podologen oder PTA (Pharmazeutisch Technische Assistentinnen/Assistenten).

Vor Beginn der Weiterbildung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • Lebenslauf
  • Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (Original muss dem Institut vorgelegt werden)

Abschluss

Die Weiterbildung endet mit der Erstellung einer Hausarbeit (Hospitationsbericht und Fallbearbeitung) sowie einer schriftlichen Prüfungsklausur (90 Minuten). Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie das Zertifikat „Wundexperte ICW®”.

Schreibe einen Kommentar