Berater (m/w/d) für die gesundheitliche Versorgungsplanung in der letzten Lebensphase - Advance Care Planning

Broschüre herunterladen

START:
Montag, 21. November 2022
PREIS:
390,00 

Kasper, Bettina
Dozentin

Kategorien

Weiterbildung

Aufbauqualifikation für Palliativfachkräfte

Jeder Mensch hat das Recht auf Selbstbestimmung. Dies gilt auch für Schwerstkranke, Ältere oder Personen in der letzten Lebensphase. Advanced Care Planning ist ein Erweiterungsangebot für stationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der der Eingliederung von Menschen mit Behinderungen. In der Praxis zeigen sich jedoch oft Herausforderungen, diesen Anspruch in die Tat umzusetzen. Das Konzept des „Advanced Care Planning“ (ACP) unterstützt dabei.

Advance Care Planning

= vorausschauende Versorgungsplanung => ein spezifisches Verfahren, welches einen professionell Kommunikationsprozess beinhaltet, um die individuellen Wünsche für die letzte Lebensphase zu erfassen, zu reflektieren und eventuell zu aktualisieren sowie in der Begleitung um-/durchzusetzen.

  • Begleitung in der letzten Lebensphase im Sinne des Betroffenen zu gestalten
  • Starkes Votum für die individuellen Wünschen der Menschen am Lebensende
  • Sicherheit geben bei schwierigen Fragen/ Entscheidungen für die Begleitenden
  • Individuelle Vorsorge zur Berücksichtigung des eigenen Willens, auch bei später fehlender eigener Urteilsfähigkeit. (z.B. bei Demenz)
  • Einbindung der An- und Zugehörigen und beispielsweise der Hausarzt
  • Fachlich garantierter Beistand bei individuellen Fragen und Umsetzung des Willens
  • Professioneller Kommunikationsprozess und spezifische Dokumentation

Um Advanced Care Planning in einer Einrichtung umzusetzen und die gewünschten Ziele zu erreichen, bedarf es qualifizierter Mitarbeitender, die sich der Thematik annehmen. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle Schritte korrekt durchlaufen, alle Beteiligten mit einbezogen werden und die Versorgung dem individuellen Willen des Betroffenen entspricht.

Die Qualifikation „Berater (m/w/d) für die gesundheitliche Versorgungsplanung in der letzten Lebensphase nach §132 G SGB V“ setzt sich zusammen aus der Basisqualifikation „Advance Care Planning“ sowie einer Praxisphase mit nachzuweisenden Beratungsgesprächen.

Die Weiterbildung erfüllt die Voraussetzungen der Vereinbarung nach § 132g     Abs. 3 SGB V über Inhalte und Anforderungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase vom 13.12.2017.

Ihr Nutzen/ Vorteil

  • Sie vertiefen und erweitern Ihre Beratungskompetenzen im Kontext der gesundheitlichen Versorgungsplanung
  • auf Basis der Ausführungsbestimmungen des GKV-Spitzenverbandes sind Sie in der Lage, Menschen bei ihrer vorausschauenden Gesundheitsplanung zu unterstützen
  • Dieses Angebot kann von den Pflegeeinrichtungen selbst organisiert, oder von externen Kooperationspartnern erbracht werden.
  • Die Finanzierung des Angebotes Advance Care Planning in den stationären Einrichtungen ist seitens der Kassen im § 132 g SGB V verankert.
  • lediglich 3 ergänzende Unterrichtstage für qualifizierte Palliative Care Pflegefachkräfte

Inhalte der Weiterbildung

  • Anspruchsberechtige
  • Beratungsleistungen und Beratungsprozess
  • Rolle der Beraterin / des Beraters
  • Organisation der gesundheitlichen Vorsorgeplanung
  • Anforderungen an die Dokumentation
  • Qualitäts- und Qualitätssicherung
  • Vertragliche Grundsätze
  • Vergütung
  • Erweiterung: Praxisteil der Beratungsgespräche

Kursverlauf

Die Weiterbildung startet mit der 3-tägigen Basisqualifikation „Advance Care Planning“  mit einem Theorieteil von insgesamt 24 Unterrichtsstunden.

Anschließend folgt eine individuell zu gestaltene Praxisphase, in der die Inhalte der Weiterbildung im Rahmen einer Hospitation und nachzuweisenden Beratungsgesprächen angewendet werden.

Zugangsvoraussetzungen

Diese Aufbauqualifikation richtet sich ausschließlich an Pflegefachkräfte, die die Qualifikation „Fachkraft Palliative Care“ nachweisen können.

Vor Beginn der Weiterbildung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • Lebenslauf
  • Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (m/w/d) (Original muss dem Institut im Verlauf vorgelegt werden):
    • Altenpfleger,
    • Gesundheits- und Krankenpfleger,
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Kopie des Weiterbildungsabschlusses „Fachkraft Palliative Care“ (Original muss dem Institut im Verlauf vorgelegt werden)
  • Nachweis der aktuellen Tätigkeit in der Pflege (AG-Bescheinigung)

Abschluss

Nach Absolvierung des Theorieteils (3 Tage Basisqualifikation) erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung „Advanced Care Planning“.

Sobald die Praxisphase erfolgreich absolviert und die Hospitation und Beratungsgespräche nachgewiesen werden können, erhalten Sie das Zertifikat „Berater (m/w/d) für die gesundheitliche Versorgungsplanung in der letzten Lebensphase nach §132 G SGB V“.