Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

START:
Montag, 21. Oktober 2019
DAUER:
9.00 - 16.00 Uhr
PREIS:
120,00 

Kategorien

Tagesseminare

Zielgruppe: Pflegekräfte, Alltagsbegleiter/innen

Die Folgen einer Demenz beeinträchtigen die Fähigkeit des Betroffenen sich orientieren zu können oder sein Gegenüber zu verstehen. Auch Situationen korrekt zu beurteilen wird mit zunehmender Demenz schwierig. Das kann sich auf das emotionale und soziale Verhalten des Erkrankten auswirken, denn diese erschütternde Erfahrung führt bei vielen Betroffenen zu Ängsten oder Unsicherheiten. Alltägliche Situationen werden als bedrohlich erlebt.

Die Reaktion der Menschen mit Demenz auf diese Veränderung ist unterschiedlich. Einige reagieren mit Rückzug, andere suchen nach Kontakt (z. B. durch wiederholtes Rufen, Berührung, Blickkontakt).

Die Zielsetzung des neuen Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz besteht darin, dass jeder pflegebedürftige Mensch mit Demenz Angebote zur Beziehungsgestaltung erhält, die das Gefühl gehört, verstanden und angenommen zu werden, sowie mit anderen Personen verbunden zu sein, erhalten und fördern (Roes et all 2017).

Indem es Pflegekräften gelingt, eine Beziehung mit den Betroffenen zu erhalten, können sie die Lebensqualität des Erkrankten positiv beeinflussen, da bei der Demenz die kognitiven Fähigkeiten abnehmen, die emotionale Wahrnehmung aber lange erhalten bleibt.

Inhalte

  • Das Konzept der personenzentrierten Pflege
  • Erhebung von Unterstützungsbedarf in der Beziehungsgestaltung
  • Möglichkeiten beziehungsfördernder Maßnahmen
  • Planung und Durchführung individueller beziehungsfördernden Maßnahmen
  • Verlaufsdokumentation und Evaluation