Fachpflegekraft in der gerontopsychiatrischen Pflege (staatlich anerkannt)

Broschüre herunterladen

START:
Montag, 4. November 2019
PREIS:
2.990,00 

Kategorien

Weiterbildung

Immer mehr Menschen leiden im Alter an Depressionen oder Demenz. Ihre Betreuung ist eine besondere Herausforderung für Mitarbeiter/innen in der Altenpflege, denn sie brauchen nicht nur gute Pflege, sondern auch eine gute Begleitung. Die staatlich anerkannte Weiterbildung zur Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie befähigt die Teilnehmer/ innen dazu, gerontopsychiatrisch veränderte Menschen unter Berücksichtigung ihrer körperlichen, sozialen und seelischen Bedürfnisse umfassend zu pflegen und zu betreuen.

Inhalte der Weiterbildung

  • Grundlagen der Gerontopsychiatrischen Pflege
  • Konzepte/ Strategien/ Zugänge, wie
    • Milieugestaltung
    • Biografiearbeit
    • Validation
    • Alltagsgestaltung
  • Besondere Schwerpunkte, wie
    • Interkulturelle Aspekte
    • Sexualität im Alter
    • Schmerz
    • Ernährung
  • Organisation in der Pflege
  • Grundlagen und Entwicklung der gerontopsychiatrischen
  • Pflege
  • Recht
  • Gerontologische und psychologische Grundlagen, wie
    • Grundlagen der Beziehungsgestaltung und der
    • Wahrnehmung
    • Grundlagen der Kommunikation und Rhetorik
    • Gewalt in der Pflege
    • Umgang mit Konflikten
  • Zusammenarbeit im Team
  • Kooperation mit anderen Berufsgruppen
  • Multiplikatorentätigkeit
  • Anleitung von und Kooperation mit Angehörigen, Einbindung von Laien in die Pflege

Die Inhalte der Weiterbildung entsprechen dem Rahmenlehrplan der Fortbildung zur Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrischen Pflege vom 27.11.2011.

Kursverlauf

Die Weiterbildung wird als berufsbegleitender Lehrgang durchgeführt. Sie umfasst 360 Unterrichtsstunden, bestehend aus Unterrichtsblöcken von drei bis fünf Tagen. Der Unterricht findet in der Zeit von 09.00 – 16.00 Uhr statt. Zusätzlich muss ein Praktikum (Hospitation) von insgesamt 40 Stunden in einer Einrichtung mit gerontopsychiatrischer Schwerpunktversorgung zur Vertiefung der theoretischen Inhalte absolviert werden.

Zugangsvoraussetzungen

Mit staatlicher Anerkennung:

Die Zugangsvoraussetzung erfüllt, wer berechtigt ist, die staatlich anerkannte Berufsbezeichnung

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder
  • Altenpfleger/in

zu führen. Die Teilnahme setzt eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens 6 Monaten im Bereich der Altenpflege bzw. in der klinischen Geriatrie voraus, sowie idealerweise eine aktuelle Tätigkeit mit direktem Bezug zur Gerontopsychiatrischen Pflege.

Vor Beginn der Weiterbildung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • Lebenslauf
  • Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (Original muss dem Institut vorgelegt werden)
  • ggf. Kopie der Urkunde über die aktuelle Namensführung
  • Nachweis der geforderten Berufserfahrung
  • Nachweis der aktuellen Tätigkeit

Ohne staatliche Anerkennung (Trägerzertifikat):

Die Teilnahme ist möglich für Pflegekräfte, Sozialpädagoginnen/- pädagogen, Ergotherapeutinnen/-therapeuten und Heilerziehungspfleger/innen, die in der Seniorenpflege oder Seniorenbetreuung tätig sind.

Vor Beginn der Weiterbildung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • Lebenslauf
  • Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (Original muss dem Institut vorgelegt werden)
  • ggf. Kopie der Urkunde über die aktuelle Namensführung
  • Nachweis der aktuellen Tätigkeit

Abschluss

Die Weiterbildung endet mit einer staatlichen Prüfung, die in Hamburg abgenommen wird. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie eine Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Bezeichnung Fachpflegekraft in der Gerontopsychiatrie.

Anstelle der staatlichen Prüfung kann auch eine trägerinterne Prüfung abgelegt werden. Diese ist nicht staatlich anerkannt!

 

Schreiben Sie einen Kommentar