Workshop Palliative Care: Palliative Sedierung und Umgang mit freiwilligem Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit

Seminarausschreibung herunterladen

START:
Freitag, 14. September 2018
DURATION:
09.00 - 16-00 Uhr
PRICE
120,00 

INSTRUCTORS:

Categories

Workshop

Zielgruppe: Fachkräfte für Palliative Care

Immer wieder kommen Anpassungen und Veränderungen im Bereich der palliativen Pflege vor. Da gilt es aktuell auf dem Laufenden zu bleiben. Nur so ist es möglich, den palliativ Betroffenen mit einem aktuellen Wissensstand begegnen zu können.

Inhalte

In diesem Workshop soll ein Austausch zu aktuellen Themen und zu Erfahrungen aus der palliativen Praxis der Begleitung stattfinden.  Vordergründig sollen folgende Themen angesprochen werden:

Palliative Sedierung

Wenn in der letzten Lebensphase die Möglichkeiten der Symptomkontrolle „ausgeschöpft“ sind, kann eine palliative Sedierung des palliativ zu Begleitenden unterstützend wirken, um körperliche, seelische und psychische Zustände oder gar Ängste zu beruhigen. Mit der palliativen Sedierung wird eine Bewusstseinsdämpfung hervorgerufen, welche eine Linderung der akuten Beschwerden ermöglichen soll. So wird die palliative Sedierung bedarfsorientiert und als steuerbare Methode betrachtet.

Inhalte

  • Formen der palliativen Sedierung
  • Anwendung
  • Pflegerische Begleitung (unter Einbezug Angehöriger /Zugehöriger)
  • Ethische Aspekte
  • Rechtliche Grundlagen

 

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (f)VNF

Individuelle Einstellungen und Veränderungen in der Lebensqualität lassen Menschen ganz eigene Entscheidungen treffen. Im Rahmen eines bewusst gewählten Verzichtes auf Nahrung und Flüssigkeit entscheiden palliativ Betroffene bewusst über den Beginn der letzten Reise – jedoch ist die Dauer nicht vorhersehbar.

  • Was ist aus Sicht der palliativen Begleitung in einer solchen Situation zu beachten?
  • Wie gestaltet sich der kommunikative Umgang in einer solchen Situation?
  • Welche negativen Begleiterscheinungen sind in einer solchen Phase zu berücksichtigen?

Inhalte

  • Aufklärung
  • Behutsame Reduzierung von Nahrung und Flüssigkeit
  • Auftretende negative Begleiterscheinungen und deren Behandlung
  • Ethische und rechtliche Aspekte
  • Dokumentation