Hygienekonzept: Seminarbetrieb mit Infektionsschutz

Hygienekonzept: Seminarbetrieb mit Infektionsschutz

Stand: 03.04.2022

Hinweis:

Wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit im vorliegenden Konzept die gewohnte männliche Sprachform bei personenbezogenen Substantiven und Pronomen verwendet wird, impliziert das keine Benachteiligung des weiblichen Geschlechts, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein. (m/w/d) steht für männlich/weiblich/divers

1.   Zweck des Hygienekonzeptes

Durch die Pandemie SARS-CoV-2 wurde der Schulungsbetrieb seit dem 16.03.2020 je nach aktueller Inzidenz und entsprechender Corona-Verordnung operativ auf Präsenzunterricht, Online-Trainings, interaktive Videopräsenzseminare sowie Selbststudium umgestellt.

Das Hygienekonzept beschreibt, welche Maßnahmen ergriffen werden, um zu gewährleisten, dass die in der Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Niedersachsen Auflagen eingehalten werden.

Entsprechend der jeweils gültigen Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Verhinderung bzw. Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) findet Präsenzunterricht zunächst vorwiegend in Kleingruppen unter Berücksichtigung aller Auflagen (Abstands- & Hygieneregeln, Maskenpflicht) statt.  Bei Bedarf kann der Unterricht immer kurzfristig online oder in Form des Hybridunterrichts (Gruppenteilung – online-Unterricht und Präsenz in Kombination) stattfinden. Teilnehmende und Dozierende werden frühzeitig über das jeweilige Unterrichtsformat informiert.

2.   Hygienemaßnahmen Durchführung von Präsenzveranstaltungen

 

Das ZAB Hannover behält sich trotz der Lockerungen ab dem 03.04.2022 gemäß der Niedersächsischer Corona-Verordnung weiterhin Schutzmaßnahmen vor. Ausschlaggebend sind sowohl Klientel – die besondere Zielgruppe (Pflege- und Betreuungskräfte und Therapeuten) sowie die weiterhin gültige einrichtungsbezogenen Test- & Maskenpflicht. Eine Maskenpflicht betrifft bspw. Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, wie z.B. Arztpraxen, Kranken- und Pflegeeinrichtungen und sonstige Heime! Vor dem Betreten von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen muss auch zukünftig ein negativer Test vorgelegt werden. (vgl. § 4 Absatz 1, 2 der VO).

2.1.    In den Räumlichkeiten des ZAB gilt die 3 G Regel!

Auszug aus dem Formular, mit dem die Teilnehmenden die Kenntnis & Einhaltung der 3-G Regel bestätigen:

Für die Teilnahme am Präsenzunterricht sind folgende Voraussetzungen in Anlehnung an die „3-G-Regel“ tagesaktuell erforderlich:

 

1.    Sie befinden sich NICHT in häuslicher Quarantäne / Isolation

2.    Sie haben KEINES der folgenden Krankheitssymptome:

– Fieber, Husten, Atemnot, Durchfall

3.    Wenn Sie weder geimpft noch genesen sind, benötigen Sie einen Nachweis eines negativen Testergebnisses, der nicht älter als 24 Stunden ist. Hierfür sind sowohl PCR-Tests als auch Schnelltests möglich. Dieser Nachweis ist auf Aufforderung vorzulegen.

 

Bei Fragen oder Klärungsbedarf sprechen Sie uns bitte vor dem jeweiligen Unterrichtstermin an.

Sollten Sie einen der Punkte (1-3) nicht erfüllen, ist es Ihnen untersagt,

das Weiterbildungsinstitut – ZAB Hannover GmbH – zu betreten!

 

2.2.       Mund-Nasen-Bedeckung

Beim Betreten der Räumlichkeiten der ZAB Hannover GmbH gilt eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2-Maske bzw. medizinischer (OP-) Mundschutz). Beim Verlassen des Seminarraums oder Büros, in sämtlichen Fluren und Treppenhäusern, zum Gang zur Toilette, zu Absprachen oder zu anderen Zwecken ist die Mund-Nasen-Bedeckung gemäß der jeweils aktuellen Verordnung ebenso Pflicht wie in den Seminarräumen während des Unterrichts.

2.3.       Abstand

Alle Schulungsplätze für Seminare oder Coaching werden durch das ZAB Hannover so eingerichtet, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen Personen bestmöglich gewährleistet ist.

Der Abstand wird (bei größeren Gruppen) ggf. durch Gruppenteilung gesichert. Alternative Unterrichtsformen (Präsenzunterricht, Video-Präsenzunterricht, kombinierte Lösung, ggf. Selbststudium) ermöglichen die Einhaltung der aktuellen Auflagen.

Der Abstand von 1,5 Meter ist eigenverantwortlich auch außerhalb der Seminar- und Büroräume einzuhalten, insbesondere auf den Fluren und Toiletten. Der Kontakt zu externen Personen (andere Kurse, Dozierende oder Mitarbeitende des ZAB) ist bestmöglich zu vermeiden.

Beim Betreten der Büros durch Besucher, Teilnehmenden, Besuchern und Dozierenden ist eine ggf. bestehende Abstandsmarkierung einzuhalten und den Anweisungen des ZAB-Personals Folge zu leisten. Es ist nicht gestattet, auf den Fluren vor den Büros oder Toiletten in Gruppen zu warten. Ansammlungen von Gruppen auf den Fluren sind grundsätzlich zu vermeiden. Dieses wird durch versetzte Pausenregelungen oder versetzte Zeiten des Unterrichtsbeginns bestmöglich realisiert.

In den Fluren ist die deutlich ausgeschilderte „Einbahnstraßenregelung“ einzuhalten.

Dozententische, Schreibtische sowie Empfangstresen des Seminarmanagements sind zudem mit „Spuckschutzwänden“ aus Plexiglas ausgestattet.

Bei Präsenz- oder Hybridunterricht werden Kohlendioxid-Messgeräte mit Anzeige- & Alarmfunktion verwendet, um für den aktuellen Status der Raumluft sowie den Lüftungsbedarf zu sensibilisieren.

Die Rahmenbedingungen des ZAB ermöglichen eine adäquate Umsetzung der jeweils aktuellen Auflagen.

2.4.       Verhalten

Alle Teilnehmenden, Dozenten*innen und Mitarbeitende des ZAB werden über grundsätzliche Hygieneregeln über Aushänge und Rundschreiben (über Moodle) informiert (siehe Anlage).

Um diese Verhaltensregeln einhalten zu können, werden ausreichend Seife, Desinfektionsmittel und Papierhandtücher vom ZAB Hannover zur Verfügung gestellt.

Teilnehmenden, Dozenten*innen und Mitarbeitende, die Symptome haben, die auf eine Corona-Infektion hinweisen können sowie Personen, die wissentlich Kontakt zu Kontaktpersonen (K1) oder infizierten Menschen hatten, haben das ZAB nicht zu betreten. Hier werden, sofern es das Kurskonzept erlaubt, individuelle Lösungen (wie online-Varianten, Arbeitsaufträge, Nachholtermine) gefunden.

2.5.       Versorgung der Teilnehmer*innen und Dozenten*innen in den Pausen

Mit der neuen Corona-Landesverordnung endet die Übergangszeit am 2. April und nach den Osterferien wird das ZAB wieder Kalt- und Warmgetränke anbieten. Voraussetzung ist das Einhalten der Hygieneregeln sowie die Kooperation der involvierten Personen.

Das ZAB behält sich jedoch vor, den Bistrobereich bei Bedarf wieder zu sperren, um einer Schmierinfektion sowie einer Ansammlung mehrerer Personen vorzubeugen. Teilnehmer werden in dem Fall frühzeitig über die Lernplattform unterrichtet und gebeten, sich selbst zu verpflegen und Essen und Getränke mitzubringen.

Wenn ein Getränkeservice erfolgt wird, dann wird angeboten/ vereinbart:

·       Kaffee aus verschlossenen Behältern (Pumpkanne)

·       Kaltgetränke (Wasser) aus dem Automaten nur in personenbezogenen Flaschen (mit großer Öffnung) – hinstellen und ohne Berührung des Auslaufs einfüllen

·       Tassen und Gläser bleiben im verschlossenen Schrank

·       Benutzte Tassen / Gläser werden von Teilnehmenden direkt in die Spülmaschine gestellt

·       Desinfektionsmittel wird in jeder Küche und in den Fluren bereitgestellt und ist zu nutzen, bevor im Küchenbereich Schrankgriffe, Wasserspender und Kaffee-/Teekannen, Wasserkocher oder Spülmaschine genutzt werden

 

2.6.  Reinigung der Seminarräume und Büros

Morgens wird ein Eimer mit Flächendesinfektion angesetzt und dieser steht Mitarbeitern zur Verfügung für benutzte Flächen / Materialien.

Mitarbeitende angewiesen, tgl. den eigenen Arbeitsplatz – Schreibtisch, Tastatur, Mouse, Mousepad… persönlich zu desinfizieren.

Alle benutzten Seminarräume werden täglich gereinigt. Das Reinigungspersonal wird angewiesen, die angesetzte Flächendesinfektionslösung zu nutzen und täglich besonders Flächen an Türen, Türklinken, Tischen zu reinigen und ggf. zu desinfizieren.

2.7.  Informationspflicht bei Verdachtsfällen

Alle Teilnehmenden, Dozenten*innen und Mitarbeitende sind verpflichtet, das ZAB umgehend darüber zu informieren, wenn es einen Corona-Verdachtsfall oder einen bestätigten Fall im Seminar oder im unmittelbaren Kontakt zu Trainern oder Teilnehmern gibt.
Die ZAB-Mitarbeitenden informieren darüber ihre Führungskraft und diese den von der Unternehmensgruppe eingerichteten Krisenstab, damit entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden können. Je nach aktuellen internen Vorgaben.

Alle Teilnehmenden und Dozenten*innen oder Mitarbeiter mit unklaren Erkältungssymptomen, dürfen die ZAB-Schulungsräume nicht betreten, sie müssen das ZAB per Mail oder Telefon darüber informieren.

2.8.     Veröffentlichung des Hygienekonzeptes

Das Hygienekonzept wird für alle Teilnehmer, Trainer, Besucher und Mitarbeiter auf der Webseite www.zabhannover.de zur Einsichtnahme bereitgestellt. Außerdem haben Teilnehmende Zugriff auf das Konzept über ihre Lernplattform „Moodle“. Darüber hinaus werden bei Bedarf alle Teilnehmenden, Trainer und Kostenträger per Mail über das Hygienekonzept informiert.

Auf den Fluren und Räumen des Weiterbildungsinstituts werden Plakate mit den Hygiene- & Verhaltensregeln ausgehängt.

2.9.    Verstoß gegen die Hygieneregeln

Verstößt eine Person gegen die Hygieneregeln, wird sie von den ZAB-Mitarbeitern darauf aufmerksam gemacht und gebeten, diese einzuhalten. Bei mehrfachen Verstößen oder mutwilligen Zuwiderhandlungen behält sich die ZAB Hannover GmbH vor, den Weiterbildungsvertrag mit dieser Person fristlos zu kündigen.

Anlage

       Anweisungen für Teilnehmende und Dozenten*innen / Aushang

Hinweise für Teilnehmer

  • Regelmäßig lüften (nach aktuellen Auflagen – Rücksprache mit dem ZAB-Team).
  • Abstandsregelung einhalten
  • Ihren Mund-Nasen-Schutz nutzen Sie während des Unterrichts und sobald Sie sich außerhalb des Schulungsraumes bewegen
  • Bistrobereich nur eingeschränkt nutzbar (Mikrowelle, Kaffeemaschinen nicht nutzbar)
  • Einbahnstraßenregelung beachten
  • Den Toilettenbereich bitte nur einzeln betreten
  • Händedesinfektionsmittel steht in den Räumen zur Verfügung
  • Pausen ebenfalls unter Einhaltung der Abstandregelung verbringen
  • Bitte beide Gruppen an Bewertung über surveymonkey erinnern

Hinweise für Dozenten

  • regelmäßig lüften (nach aktuellen Auflagen – Rücksprache mit dem ZAB-Team).
  • Abstandsregelung einhalten
  • Ihren Mund-Nasen-Schutz nutzen Sie während des Unterrichts und sobald Sie sich außerhalb des Schulungsraumes bewegen
  • Bistrobereich nur eingeschränkt nutzbar (Mikrowelle, Kaffeemaschinen nicht nutzbar)
  • Einbahnstraßenregelung beachten
  • Den Toilettenbereich bitte nur einzeln betreten
  • Händedesinfektionsmittel steht in den Räumen zur Verfügung
  • Pausen ebenfalls unter Einhaltung der Abstandregelung verbringen
  • Bitte beide Gruppen an Bewertung über surveymonkey erinnern

Bitte Pausenzeiten unbedingt einhalten, damit sich immer nur ein Kurs im Bistrobereich und den Fluren aufhält. Die Pausenzeiten werden jedem Kurs vorab mitgeteilt.